Unsere Vision

Was wir tun

GOA Schweiz ist ein Verein, der benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kenia Hoffnung weitergeben möchte. Wir haben es uns zur Mission gemacht, die Steigerung der Lebensqualität und den Zugang zu Bildung unter den ärmsten Teilen der Bevölkerung in Kenia voranzutreiben. So wollen wir dazu beitragen, dass aus Menschen ohne Zukunftschancen Hoffnungsträger für die Gesellschaft werden.

Diese Ziele erreichen wir dank

  • unserer einheimischen Partnerorganisation, welche aufbauend auf christlichen Werten die Arbeit vor Ort leistet
  • geringen Administrationskosten in der Schweiz, damit jede Spende in Kenia möglichst grosse Wirkung zeigen darf
  • einem Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern, welches sich mit Herzblut, Liebe und Professionalität für diese Arbeit einsetzt.
  • deiner persönlichen, kreativen Mithilfe und finanziellen Unterstützung.

Warum wir das tun

Warum wir uns in dieser Form für das Wohl kenianischer Kinder und Jugendlicher einsetzen, kann mit einer kenianischen Kurzgeschichte illustriert werden:

Eines Tages gab es in einem grossen Wald in Afrika einen Waldbrand. Alle Tiere rannten entsetzt davon und hielten erst ausserhalb des Waldes an, um Atem zu holen. Der Elefant, das Nashorn, die Giraffe. Alle standen da und sahen zu wie ihr geliebtes Zuhause vor ihren Augen niederbrannte. Und sie fragten sich, was wohl zu tun wäre, um diesen Brand zu löschen. Es schien einfach zu gross.
Doch da kam ein kleiner Kolibri vorbei. Ein kleiner Vogel mit einem langen Schnabel. Auch er sah den Wald brennen und fragte sich: „ Was kann ich wohl dagegen tun?“
In der Nähe gab es einen Bach. So flog der Kolibri zum Fluss, nahm Wasser in seinen spitzen Schnabel und auf seine winzigen Flügel und wagte sich dann über die Hitze des Waldbrandes, wo er das Wasser aus seinem Schnabel spuckte und seine nassen Flügel schüttelte, um das Feuer zu löschen. Dann flog er zurück zum Fluss und begann wieder von vorne.
Die grossen Tiere schauten eine Weile zu und begannen dann zu lachen. Sie riefen den Kolibri herbei und fragten ihn: „Was machst du da? Denkst du wirklich, du könntest einen ganzen Waldbrand löschen indem du ein paar Tröpfchen Wasser ins Feuer fallen lässt? Denkst du deine Flügel sind gross genug um genügend Wasser zu transportieren? Bemerkst du denn nicht, dass deine Anstrengungen gar nichts nützen?“

Aber das konnte den Kolibri nicht von seiner Arbeit abbringen. Seine Antwort an die grossen Tiere hätte klarer nicht sein können:

«Ich mache nur meinen Teil, das was ich kann. Und ich hoffe, dass jeder andere auch seinen Teil dazu beitragen wird. Dann wird dieser Waldbrand schon bald gelöscht sein.»

5669

Er drehte sich in der Luft um und machte sich wieder an seine Arbeit.

Die Haltung des Kolibris in dieser Geschichte motiviert uns, immer wieder unseren Teil dazu beizutragen, dass diese Welt etwas heller werden darf, auch wenn wir nicht die ganze Welt verändern können. Auch wenn wir nur die Welt EINES Kindes verändern können, hat sich unser Einsatz bereits gelohnt.

Brandmark

Diese wegweisende Geschichte hat auch dazu geführt, dass der Kolibri unser Vereinslogo wurde, welcher uns immer wieder daran erinnert, dass wir auch mit unserem kleinen Beitrag etwas bewegen können.

So sind wir auch immer auf der Suche nach weiteren Kolibris, welche sich nicht von den grossen, scheinbar unlösbaren Problemen der Welt lähmen und aufhalten lassen, sondern die mit ihrem Beitrag etwas verändern wollen. Vielleicht bist du ja der nächste Kolibri, der sich uns anschliesst?