Blog

Neues aus Kenia und der Schweiz

Faith muringe

Ausbildungspatenschaften: Lebensträume ermöglichen

Veröffentlicht am

Vor einem Jahr haben wir auf diesem Blog vier jugendliche Waisenhausabgänger vorgestellt, die einen Herzenswunsch hatten: eine Berufsausbildung machen – um selbstständig zu sein und einen Beitrag an die Gesellschaft leisten zu können. Dank Ausbildungspaten aus der Schweiz konnten alle vier bereits grosse Schritte auf diesen Lebenstraum hin machen. Dieses Jahr warten acht weitere hoch motivierte Jugendliche auch auf eine solche Chance. Mit unserer Hilfe kann dies möglich werden!

Artikel lesen
Veranstalter des Anlasses mit Verantwortlichen von GOA Schweiz mit dem Check vor dem Lokal

Etwas trinken, damit Kinder in Kenia auch etwas zum Trinken haben

Veröffentlicht am

Unter diesem Motto fand ein Benefizanlass in Rorschach statt. Dabei begeisterte ein engagierter DJ mit seiner Gruppe über 500 Personen so sehr, dass sie kaum mehr nach Hause gehen wollten. Jeder bezahlte anstelle eines Eintritts so viel, wie er für GOA spenden wollte. Auch das Personal liess sich mitreissen und spendete den Getränkeerlös des Abends. Insgesamt brachte dies 10'000 Franken für Wasserprojekte in den Waisenhäusern in Kenia ein. Was für ein Erfolg!

Artikel lesen
Kenias Frauenteam begeistert über den Sieg

Doppelte Afrikameister im Unihockey

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, vor vier Jahren war die Sportart Unihockey in Kenia noch gänzlich unbekannt. Niemand wusste, wie man mit Schläger und dem kleinen Ball mit den vielen Löchern umzugehen hatte, noch war jemand mit den Regeln vertraut.

Artikel lesen
IMG 20190908 WA0010

Illnauer Chilbi 2019: Illnau hilft Kenia – dem Regen zum Trotz

Veröffentlicht am

Unter dem Motto “Illnau hilft Afrika” haben die Freiwilligen am GOA-Schweiz-Stand an der Chilbi mit viel Freude den Besuchern die kenianischen Hilfsprojekte nähergebracht. Auch die Kinder der Jungschar liessen sich vom Regen nicht davon abhalten, sich für das Wohl der Kids in Kenia zu engagieren.

Artikel lesen
Bitte lächeln!

Kinderheim einmal anders

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, heute schildert euch Volontärin Tanja von ihren Eindrücken und Erlebnissen, welche sie während ihrem Besuch im Mädchenheim Rehema gewonnen hat. Viel Spass beim Lesen!

Artikel lesen
Die Kinder freuen sich über die reiche Ernte.

Ferien im Waisenhaus Tumaini

Veröffentlicht am

Liebe Freunde Ferien – die schönsten Tage des Jahres, die dazu einladen die Füsse hochzulagern und die Seele baumeln zu lassen, egal ob auf einem Liegestuhl am Strand oder bei Glockengebimmel auf einer Alpweide. Im Waisenhaus Tumaini gab es zwar nur wenig Zeit um die Füsse hochzulagern, doch auch hier brachten die Ferientage willkommene Abwechslung in den Schulalltag der Kinder.

Artikel lesen
Kinderlager 2019

Kinderlager 2019: "Building wisely"

Veröffentlicht am

Auch wenn wir nun schon seit über fünf Jahren das Kinderlager jährlich durchführen, ist dies trotzdem kein Grund um über Routine zu sprechen. Weder für die Organisatoren noch für die Teilnehmer. Zu speziell ist diese eine Woche.

Artikel lesen
Chilbi Illnau 2016 11

Illnauer Chilbi: Spiel & Spass für Kenia am 6.–8. September

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, auch dieses Jahr sind wir mit unserem bunten Stand unter dem Motto "Illnau hilft Kenia" an der Illnauer Chilbi präsent. Spiel und Spass für die ganze Familie, kenianisches Kunsthandwerk und berührende Geschichten aus unseren Projekten erwarten euch. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Artikel lesen
Rufus links mit einem Kollegen

"Lasst uns nach Hohem streben"

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, Rufus wuchs im Waisenhaus Rhema auf. Aufgrund seiner guten schulischen Leistungen konnte er eine der besten Highschools im Land besuchen: Starehe Boys. Heute engagiert sich der Uni-Student als Aushilfslehrer an der GOA Highschool.

Artikel lesen
Rhodah 3

Rhodahs Einleben im Waisenhaus Strong Tower

Veröffentlicht am

Liebe Freunde, Rhodah kam vor einem Jahr ins Waisenhaus Strong Tower. Das Mädchen stammt aus Turkana, einer Halbwüste im Norden Kenias. Dort hatte sie nie die Möglichkeit gehabt, zur Schule zu gehen, und meistens hatte es auch nichts zu essen gegeben.

Artikel lesen